Deutsche Übersetzung: Offener Brief an die Joomla - Community

Seit einigen Jahren arbeite ich mit Joomla! (vormals Mambo). Schon zu Beginn meiner Arbeit fiel mir auf, dass die Erstellung barrierefreier, standardkonformer Webseiten mit Mambo nicht möglich war, da eine eindeutige Trennung von Anwendungslogik und HTML- Ausgabe nicht vorgesehen war. Zusammen mit Robert Deutz habe ich deshalb den ersten Run-Digital Hack entwickelt, der die zuständigen Core-Dateien überschrieb, um eine strukturierte Ausgabe möglich zu machen.

Um diese Möglichkeiten für die ganze Joomlagemeinde nutzbar zu machen, habe ich mich dann auch dem Design- und Accessibility-Team von Joomla! angeschlossen.

Barrierefreiheit ist für mich mehr als ein nettes Feature, aber auch mehr als eine Verpflichtung für die Übernahme öffentlicher Projekte. Es liegt mir wirklich am Herzen. Ein so weit verbreitetes System wie Joomla! hat die Macht, das Netz zu verändern, zugängliche Seiten selbstverständlicher zu machen und so vielen Menschen den Zugang zu Informationen zu erleichtern.

Mit Joomla! 1.5 haben wir nun die Möglichkeit, die vorgegebene HTML-Ausgabe im
Template selbst zu überschreiben. Auf dieser Grundlage begann ich, Beez zu entwickeln, das erste zugängliche Joomla!-Template.

Beez verfolgt ein zweifaches Ziel: Es ermöglicht die Entwicklung zugänglicher Seiten, und es ermöglicht das auf eine Weise, dass es auch von Menschen mit nur eingeschränktem Wissen genutzt werden kann. Wäre es nicht prima, wenn selbst der Fußball-Verein meiner Tochter eine zugängliche Seite hätte?

Profis wird durch Beez die Erstellung umfangreicherer barrierefreier Projekte wesentlich erleichtert - die Entwicklungszeit wird deutlich verkürzt, das spart Geld, Barrierefreiheit wird günstiger. Das ist ein nicht zu vernachlässigender Marktvorteil für Joomla!, denn in vielen Ländern sind wir durch öffentliche Auftraggeber verpflichtet, hohe Maßstäbe für Accessibility (Section 508 oder BITV) zu erfüllen.

Die Möglichkeit des Template-Overrides deckt jedoch nicht alle Anforderungen an eine zugängliche Seite ab.

Zwei wirklich wichtige Features fehlen und hier liegt der Hase im Pfeffer:

Der so genannte Read-more-Link ist inhaltlich nicht beeinflussbar.

Mit Joomla! hat man die Möglichkeit, Artikelübersichtsseiten anzulegen, auf denen einzelne Artikel angeteasert werden. Man findet hinter jedem dieser angeteaserten Artikel den Verweis “weiterlesen” (oder “read more”, wenn man das deutsche Sprachfile nicht installiert hat). Dieser Link hat bei jedem Vorkommen innerhalb eines Webauftritts den gleichen Wortlaut: “read more” oder “weiterlesen”. Da Hilfsmittel gegebenenfalls nur die Links einer Seite anzeigen, ist es erforderlich, Linktexte inhaltlich zu formulieren - das ist eine Grundbedingung aller Accessibility-Standards. Abgesehen davon gehört der textliche Inhalt des Read-more-links semantisch zum Dokumenteninhalt und sollte frei formulierbar sein.
Wird sie nicht erfüllt, fällt eine Website schon beim ersten mechanischen Test auf ihre Zugänglichkeit durch.

In unserem Hack für die Versionen unter 1.5 fanden wir schnell eine Lösung, wir nutzen den Parameter Title-Alias, der bis dato noch nicht belegt war. Ohne Rücksprache mit uns wurde dann jedoch der Titel-Alias anders verwendet und stand uns fortan nicht mehr zu Verfügung.

Wir wiesen das Core-Team Anfang des Jahres auf die Notwendigkeit zur Differenzierung der Linktexte hin, wurden jedoch auf später vertröstet. Damit ist es auf absehbare Zeit nicht möglich, mit Joomla!/Beez Webseiten zu erzeugen, die Section 508 oder BITV entsprechen.
Auch eine einfache Lösung des Problems (effektive Arbeitszeit 5 Minuten!), die Robert im Forum vorschlug, wurde nicht berücksichtigt. Tatsächlich haben wir noch nicht einmal eine Antwort erhalten.

Überschriftenhierarchie

Beez bietet die Möglichkeit, die Überschriftenhierarchie der eigentlichen Inhalte zu verändern, um die Semantik der Dokumente inhaltlich zu steuern. Dies bietet die notwendige Flexibilität, die die Erstellung semantisch korrekter Dokumente erst möglich macht.
Dieses Feature ist bereits ein Bestandteil von Beez, seitdem es existiert.
Vor einigen Tagen kam der Hinweis, dass diese Lösung zu performance-lastig sei.
Hat Joomla 1.5 ein performance-Problem, soll alles entfernt werden, was zusätzlich belastet?
Enno Klasing und Robert Deutz schlugen eine potenzielle Lösung für dieses template interne performance Problem vor und teilten sie den zuständigen Personen mit.

Sie erhielten keine Antwort.
Dieses für die Erstellung zugänglicher Seiten wichtige Feature wurde ohne Rücksprache aus dem Trunk entfernt.

Die später nachgereichte Erklärung ist mehr als fadenscheinig.
Es sei nicht das Ziel von Joomla!, ein perfektes barrierefreies Template im Core aufzunehmen, sondern nur zu zeigen, wie flexibel Joomla! nun geworden sei.
Wir könnten ja Beez-Pro entwickeln, zum Download anbieten und damit unser
Fachwissen demonstrieren, schlug man uns vor… Damit hat das Core-Team sich vom Ziel der Barrierefreiheit verabschiedet. Es wird nicht möglich sein, mit Joomla! barrierefreie Seiten zu entwickeln, ohne auf (immer etwas unzuverlässige) Hacks oder eigene Core-Modifikationen zurückzugreifen.

Die Entscheidung, ein wesentliches Feature nach Veröffentlichung des RC1 zu streichen, erscheint mir wenig professionell-. Wer soll sich auf Joomla! 1.5 einlassen, wenn er nicht weiß, was bis zur Veröffentlichung noch alles geändert wird?

Ebenso erschreckend ist der vom Core-Team gezeigte Mangel an Teamfähigkeit. Warum werden praktikable Vorschläge einfach ignoriert? Warum bekommen wir auf Rückfragen keine Antwort?

Gutes Projektmanagement steht und fällt mit der Kommunikation und die lässt - zumindest die mit uns - in weiten Teilen schwer zu wünschen übrig.
Ich habe sehr viel Zeit und Kraft in die Entwicklung von Beez gesteckt.
Die Kraft ging nicht in die Entwicklung des Codes selbst, sondern immer wieder dahin, mir Gehör zu verschaffen. Das macht müde.

Mich sorgt die Entwicklung von Joomla!. Entscheidungen scheinen mir wenig transparent, es entsteht der Eindruck, dass sie in der Hand von wenigen Leuten liegen.

Liegt das Potenzial von open source nicht darin, Wissen und Kompetenzen zu bündeln ?

Abschließend sei noch gesagt, dass mir die Entwicklung von Joomla! sehr am Herzen, liegt und ich mich freuen würde, in Zukunft auf offenere Ohren zu stoßen. Ich möchte etwas bewegen.